project.worx

Aktuelles

aufführungen 2018








"symphonie no. x" (project.worx #12):


premiere: fr, 13. april 2018
dernière: sa, 14. april 2018

beginn: 20:00 Uhr
einlass: 19.45 uhr

ort: konzertsaal der uni kassel, mönchebergstr. 1, 34125 kassel
eintritt: 5.-/3.- €


Über ein Jahr hat sich das aktuelle Projektensemble mit Sinfonien, vor allem den 10. Sinfonien von Ludwig van Beethoven, Gustav Mahler und mit der singulären „Sinfonie X“ von Dieter Schnebel auseinandergesetzt. Wurden bereits beim Campusfest an der uni kassel im Sommer 2017 Zwischenergebnisse im Rahmen eines Hörraums im Campuscenter präsentiert, so kommt es nun zu der das Projekt abschließenden Konzertinszenierung. Hier werden die Erfahrungen und die Auseinandersetzung mit dem Themenfeld zwischen Leben und Tod, Hören und Nicht-mehr-Hören, Großform und Skizze, opus perfectum und Fragment verdichtet und im konzertanten Rahmen sicht- und hörbar gemacht.

der abend wird entwickelt und aufgeführt von:
henrik barthmann, stella degenhardt, sarah grohmann, juliane henschke, carolin horber, sebastian jurchen, sophia kulla, raimund lippok, eva lorösch, anastasia martens, lara masche, rosalina mathejczyk, wiebke menzel, silas neuhof, andré schöps



==> diese aufführungen sind die letzten in der reihe "project.worx" unter der leitung von volker schindel an der uni kassel, da er seit 09/2017 als künstlerischer mitarbeiter "musik-szene-theater" an der uni oldenburg tätig ist und die beiden projekte noch über einen lehrauftrag zu ende führt. <==



projektarbeit "theaterchor – chorisches theater":

FREISICHT (project.worx #11)

premiere: mi, 17. januar 2018 um 20:00 uhr
dernière: do, 18. januar 2018 um 20:00 uhr

ort: FEG kassel-ost, sandershauserstr. 19, 34123 kassel
eintritt: 5.- EUR, ermäßigt 3.- €karten an der abendkasse

mit:
ulrike bohm, debora drusch, charlotte gatzke, jonas imhof, johanna theresa klene, lena molthan, lisa-maria schelberg, johanna schmidt, bene schuba, wilhelm uebach



aufführungen 2017


projektarbeit "tango paracetamol":

"von 0 auf tango in III sekunden" (project.worx #10)
ein rasanter abend von T wie turbogeil bis wie orgelpunkt

Premiere: fr, 28. april 2017 um 20:00 uhr
dernière: sa, 29. april 2017 um 20:00 Uhr

ort: konzertsaal der universität kassel, mönchebergstraße 1, 34125 kassel

eintritt: 5.- EUR, ermäßigt 3.- €karten an der abendkasse

mit: chiara aulke, stella ballosch, leo feisthauer, felix hölscher, benedikt limp, timo nocke, fabian petzold, max remmert, dominik scharf, thorben scholz und jonas wilke
leitung: volker schindel



neuer videokanal:

www.vimeo.com/projectworx


Aufführungen 2016









projektarbeit "märchenkitzel" in kooperation mit der grimmwelt kassel: 

"GRIMMVARIATIONENvon einem der sich auszog" (project.worx #9)
premiere am mi, 22. juni 2016, derniere am do, 23. juni 2016, jeweils um 20.30 uhr in der GRIMMWELT 
eintritt: 7.-/4.- €, karten an der kasse der grimmwelt, reservierung unter: kasse@grimmwelt.de

www.grimmwelt.de

Im Rahmen der projektarbeit "märchenkitzel" machten sich 19 studierende unter der leitung von volker schindel auf, bekannte und weniger bekannte märcher der brüder grimm zu erforschen und durch die auseinandersetzung mit der grimmwelt neu für sich zu entdecken.
sie suchten nach gemeinsamen wurzeln der märchen und fanden eine gehörige portion weiblicher sehnsucht, die prinzenrolle, einen tapferen helden auf abwegen und dornenhecken, in denen sie sich verfingen, die sie aber auch zum klingen bringen und zersingen.
ein tapferes schneiderlein wird zum mehrfach ersehnten prinzen, der jedoch "räthsel" aufgibt, schuhe zertanzt und sich als ganz und gar nicht treuer johannes entpuppt.

musik & spiel:

Jan Blum, Tom Brünner, David Feldpausch, Svenja Flake, Dominik Franz, Katharina Gill, Eva Sophie Grommé, Anna Miriam Hannes, Lisa Karkos, Wilhelm Maximilian Marson, Tobias Maus, Rebecca Meier, Jonas Meyer, michael müller, Merle Pape, Susanne Rhode, Jan Rölleke, Gabriel Stein, Niklas Werner


leitung: 
volker schindel






WONDERLAND (project.worx#8)

"Just because a man lacks the use of his eyes doesn’t mean he lacks vision." (Stevie Wonder)

Seit vielen Jahrzehnten ist Stevie Wonder eine Größe in der Musikwelt und vor allem seit den 1970er Jahren einer der Wegbereiter und Grenzgänger der Black Music. Das aktuelle Projektensemble am Institut für Musik der Uni Kassel hat sich im Rahmen der Projektarbeit “Komponisten-Portrait” den vielseitigen und erfolgreichen Musiker und Komponisten Stevie Wonder vorgenommen, um einen Konzertabend der besonderen Art zu inszenieren.

Stevie Wonder sagte einst, dass der Weg ihn zu verstehen über seine Musik ginge. Nicht nur die musikalische Entwicklung des Komponisten, sondern auch seine Persönlichkeit und sein Wirken werden an diesem Abend auf besondere Weise erfahrbar gemacht. Neben Evergreens wie „Isn’t she lovely“ und „Superstition“ werden auch weitgehend unbekannte Facetten seines künstlerischen Schaffens präsentiert.

Trauen Sie Ihren Augen und Ohren und freuen Sie sich auf einen ungewöhnlich inszenierten Konzertabend.

Das aktuelle Projektensemble:

Jana-Marie Debus, Lukas Dietrich, Marvin Erfurth, Johanna Höster, Martin Kalitschke, Theresa Lubitz, Ann-Sophie Mengel, Robert Puzik, Jonas Raschendörfer, Gloria Stang, Bernd Tenhumberg, Tabea Zimmermann, Carolina Weyh, Marvin Köhler, Christian Felix Würke, Annika Majewski, Tim-Felix Hitzke und Markus Schuchardt

Leitung: Volker Schindel

premiere: FR, 22.04.2016, 20:00 uhr

derniere: SA, 23.04.2016, 17:00 UHR


Ort: Konzertsaal der Universität Kassel, Mönchebergstraße 1, 34125 Kassel

Eintritt: 5.- €, ermäßigt 3.- €




aufführungen 2014/15




"le tür. sprachmusikalische irr-, um- und abwege" (project.worx #7)

premiere am sa, 31.10.2015 um 19.00 uhr 
dernière am so, 01.11.2015 um 17.00 uhr

konzertsaal der uni kassel, mönchebergstr. 1

ausgehend vom themenfeld „sprache als musik“ erkunden sieben studierende an dem abend eine andere seite des konzertsaals. dieser wandelt sich zum medizinischen spielraum: in einer melange aus geräuschen, lauten, reden und klängen finden untersuchungen zwischen himmel und erde, natur und kultur, wahnsinn und zauberei, zwischen mir und dem anderen statt.

von und mit:

christian köhn, christian lehmann, christian sawatzky, friederike bohnen, kevin junk, tim koglin und verena krack

leitung: volker schindel

weitere infos auch hier:

http://www.uni-kassel.de/uni/acartdemy/aktuell/details/article/projectworx-7-le-tuer-sprachmusikalische-irr-um-und-abwege.html


"sounds für dagegen" (project.worx #6)

premiere der projektarbeit am do, 29.01.2015 um 20 uhr im konzertsaal der uni kassel

2 semester lang haben sich 22 studierende mit dem thema "protest" auseinandergesetzt:

http://www.uni-kassel.de/uni/acartdemy/aktuell/details/article/projectworx-6-sounds-fuer-dagegen.html


di, 17.06.2014 um 21.00 uhr – project.worx #5 (premiere): "die zwölf. eine musikalische erzählung"
mehr infos unter project.worx #5

do, 15.05.2014 um 20.00 uhr – wiederaufnahme HNÄCSHEN KEILN  (project.worx #4)

mi, 02.04.2014 um 19.30 uhr – auszüge aus MINIMAL WORLD  bei einem abend der entdeckungen im rahmen des
9. minimal music festivals kassel -  siehe programm

so, 16.03.2014 um 20.15 uhr – ÜBER STUNDEN UNTER TAGE  (project.worx #2)

wiederaufnahme im rahmen der reihe „soundcheck im eulensaal“ zu gast im „tif“ des staatstheaters kassel.
weitere infos unter soundcheck kassel  und staatstheater kassel

do, 23.01.2014 um 20.00 uhr – HNÄCSHEN KEILN (project.worx #4)
aufführung (premiere) der projektarbeit „deutsche lieder (geschüttelt & gerührt)“
konzertsaal des instituts für musik der uni kassel,  kritik in der hna


studierende

project.worx

Musiktheater-Projekte von Studierenden der Universität Kassel

Projektarbeit

Die Projektarbeit „im Feld zwischen Musik, Sprache und szenischer Darstellung“ ist eine Besonderheit der Kasseler Musiklehrerausbildung und wird als fester Bestandteil derselben seit 10/2011 von dem Dozenten Volker Schindel vertreten. Mit wechselnden Projekt-Ensembles werden mit den Studierenden über den Zeitraum von einem Jahr bzw. zwei Semestern unterschiedliche Themen ergebnisoffen erforscht und die Spielwiese der Möglichkeiten in verschiedene assoziative und theatrale Richtungen erweitert.

Kollaborative Stückentwicklung

Im Verlauf der jeweiligen Projektarbeit wird an einer gemeinsamen musikalisch-szenischen Aufführung gearbeit, die als kollaborative Stückentwicklung in einem längerfristigen Prozess entsteht. Gemeinschaftlich orientierte Erarbeitungsstrategien führen dabei zu Resultaten von möglichst hoher Originalität und künstlerischem Anspruch.

Reihe

In der Reihe project.worx werden die jeweils entstandenen Aufführungen in halbjährlicher Folge an unterschiedlichen Orten präsentiert. Seit 2014 kommt es nun auch zu Gastspielen und wiederholten bzw. veränderten Aufführungen in anderen Kontexten.

studierende

project.worx#1

Sichtbare Musik

Projekt

Mit Werken von John Cage, Mauricio Kagel, Dieter Schnebel.
Ein szenischer Konzertabend von und mit Alexander Senk, Eva Hoffmann, Julia Wegner, Marcel Quappen, Vera Udally, Volker Schindel am Donnerstag, den 14.6.2012, um 20.00 Uhr im Konzertsaal der Uni Kassel

Realisierung

Die von John Cage Mitte des 20. Jahrhunderts angestoßene und von Mauricio Kagel und Dieter Schnebel fortgeführte Entwicklung einer „Theatralisierung der Musik“ stand im Zentrum der gleichnamigen Projektarbeit bei Volker Schindel. Die Studierenden haben sich mit dem szenischen Moment des Musizierens sowie der theatralen Qualität von Musik durch das Zusammenspiel von Optischem und Akustischen auseinander gesetzt. Aus der Beschäftigung mit ausgewählten Kompositionen und Konzepten wurde gemeinsam ein szenischer Konzertabend entwickelt, der am 14. Juni 2012 im Konzertsaal der Uni Kassel zur Aufführung kam. Auszüge daraus wurden vorab am 3. Mai 2012 bei einem Portrait-Konzert sowie einem Workshop zu und mit Dieter Schnebel (Konzeption: Olaf Pyras und Volker Schindel) aufgeführt.

Auftakt

Die Projektaufführung SICHTBARE MUSIK bildete zugleich den Auftakt der künftig in halbjährlicher Folge stattfindenden Abschlusspräsentationen der musikalisch-szenischen Projektarbeit an der Uni Kassel unter dem Label „project.worx“.

Materialien

Das Programmheft des Abends als Website, konzipiert und realisiert von 4 der 5 Studierenden. das video zum projekt: www.vimeo.com/projectworx

studierende

project.worx #2

Über Stunden Über Tage

Ein musikalischer Theaterabend

Über gedehnte Zeit und engen Raum, über die da unten und ihre Sehnsucht nach dem Oben, über Vereinzelung und Gruppenbildung, über physische Begrenzungen und metaphysische Weiten, über Leichtigkeit und Unerträglichkeit. ÜBER LEBEN. Eben.

Realisierung

Von und mit Jessica Apitz, Florian Bruntz, Barbara Goedecke, Christoph Havel, Benjamin Lösch, Annika Rüschoff, Marie-Katrin Schenn, Johanna Sitte und Susanne Traber, Spiel und Musik. Volker Schindel, Leitung.

Der musikalische Theaterabend war das Ergebnis der Projektarbeit zur „Musikalisierung des Theaters“, bei der aktuellere Tendenzen musikalischen Theaters, etwa bei Christoph Marthaler und Ruedi Häusermann, untersucht wurden und im Rahmen der Projektarbeit eine musikalisch-szenische Bühnenkreation als kollaborative Stückentwicklung erarbeitet wurde.

Premiere

Premiere am 26. Januar 2013, Wiederaufnahme im Rahmen der Reihe „soundcheck“ am 16. März 2014 (beide im Staatstheater Kassel/tif).

Materialien

Das Programmheft zum Herunterladen und das Video zum Projekt: www.vimeo.com/projectworx

studierende

project.worx #3

Minimal World

Projekt

Herzlich willkommen zu einer Konzertinszenierung zwischen Reduktion, Repetition und Rebellion! Begeben Sie sich mit dem Projekt-Ensemble des Instituts für Musik der Uni Kassel auf eine musikalisch-szenische Erkundungstour durch die Welt der Minimalismen.

Realisierung

In der Projektarbeit „Minimalismen in Musik, Sprache, Szene“ wurden über ein Jahr verschiedene Formen und Ausprägungen von „Minimal Music“ untersucht sowie szenische Miniaturen ge- und vor allem erfunden. So reichte das Spektrum der erklingenden Stücke von Steve Reich, Arvo Pärt, György Ligeti, Peter Ablinger, Robert Ashley bis hin zu Musik von „Brandt Brauer Frick“ und „Daft Punk“. Dabei erklangen auch eigene Kompositionen und Arrangements aus dem Kreis der Teilnehmer.

Mitwirkende

Viktor Diegel, Manuel Groh, Julia Hake, Tatjana Hein, Vera Karnincic, Damaris Keller, Jil Christin Klier, Dorian Lepper, Josepha Peter, Philipp Schleicher, Ilka Schütze, Christian Schumacher, Marita Thiel und Christiana Voss sowie mit den Gästen Nils Graumann, Fabian Haller, Martin Kalitschke, Chris Lang und Angela Lehr.

Leitung: Volker Schindel

Premiere

13. Juni 2013, 20:00 Uhr im Konzertsaal, Gießhaus und weiteren Räumen des Instituts für Musik der Universität Kassel; Wiederaufnahme: 2. April 2014 im Rahmen des X. Minimal Music Festivals Kassel als „Minimal World (condensed)“

Materialien

Zwei PDF-Dateien zum Herunterladen: Programmheft Minimal World (4,5 MB) und die Noten zum Projekt (126 KB) von Christian Schumacher.

Video zum projekt: www.vimeo.com/projectworx

studierende

project.worx#4

hnäcshen keiln

Premiere

23. Januar 2014 um 20:00 Uhr
Konzertsaal des Instituts für Musik der Universität Kassel, Mönchebergstraße 1, 34127 Kassel.

Projekt

Das aktuelle Projekt-Ensemble des Instituts für Musik lädt ein zu einem Abend der anderen Art: Den jungen Helden des Abends kennt in Deutschland praktisch jeder, aber fast niemand so wie wir und Gregors Oma: Der junge Mann zieht voller Freiheitsliebe und Übermut aus, nabelt sich ab, verbringt sieben Jahre in der Fremde zwischen Irland und Korea, zwischen Abenteuer und Depression – oft im Kutter, selten im Kloster und manchmal im Knast. Verferkelt und geläutert kehrt er schließlich zurück und wird – braun gebrannt, Stirn und Hand – nicht bis kaum erkannt.

Happy Birthday

In der Projektarbeit „Deutsche Lieder (geschüttelt & gerührt)“ wurden die vielfältigen Dimensionen deutschen Liedguts über ein Jahr gemeinschaftlich untersucht und dabei scheinbar Bekanntes neu entdeckt, munter transformiert und heiter gegen den Strich gebürstet. Andererseits haben wir uns unbekannte Lieder und Weisen neu erschlossen, gemeinsam erforscht, gefeiert und verrissen. Und dabei nie vergessen: Happy Birthday HNAS!

Realisierung

Ein Abend von und mit Katharina Böhm, Svenja Buck, Alica Fink, Fabian Haller, DaNi Hann, Arne Lindheimer, Tim Köllner, Tobias Nering, Maike Temme, Bastian Wagener, Paul Wendel und Gregor Wunderlich.

Leitung: Volker Schindel

video zum projekt: www.vimeo.com/projectworx

studierende

project.worx

kontakt und impressum

Kontakt

project.worx
Projektarbeit am Institut für Musik der Uni Kassel
Volker Schindel
Mönchebergstr. 1
34109 Kassel
Fon 0561 804-4292
project.worx(at)uni-kassel.de
project.worx
Institut für Musik der Uni Kassel

video-kanal: 

http://www.vimeo.com/projectworx


Impressum

Verantwortlich für den Inhalt dieser Website: Volker Schindel (siehe Kontakt)

Haftungsausschluss

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten wird eine Haftung ausgeschlossen. project.worx hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung sowie auf die Inhalte der verlinkten Seiten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde.

project.worx

forschung

Zu der künstlerischen und der pädagogischen Dimension tritt seit 2013 auch die Perspektive der Forschung. Das in Entwicklung befindliche musikpädagogische Promotionsprojekt von volker schindel mit dem Arbeitstitel "Musiktheater erfinden. potenziale künstlerisch orientierter projektarbeit in der musiklehrerbildung" enthält auch Anteile von Praxisforschung bzw. „Practitioner Research“, um aus der Innensicht musikalisch-szenischer Anstiftungsprozesse vertiefte Erkenntnisse zu gewinnen über Art und Verläufe künstlerischer projekt- und stückEntwicklungsprozesse in bildungskontexten.

Volker Schindel studierte in Berlin Studienrat Musik sowie Diplommusikerziehung Klavier an der Universität der Künste, Philosophie an der Humboldt-Universität und absolvierte Körpertheaterstudien in London. Von 2002-2012 war er freiberuflich tätig als Musiker, Performer und Stückentwickler im Bereich Musiktheater, von 2005-2012 v.a. mit der Trio-Formation „schindelkilliusdutschke“. Er sammelte außerdem vielfältige Erfahrungen im Bereich der musikalischen und kulturellen Bildung und Vermittlung an verschiedenen Institutionen und in freien Projekten.

2011 bis 2017 war er Dozent für musikalisch-szenische Projektarbeit am Institut für Musik der Universität Kassel, 2013 bis 2017 zudem Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. seit 09/2017 ist volker schindel künstlerischer mitarbeiter "musik-szene-theater" am institut für musik der uni oldenburg. 

project.worx #11 und #12 führt er anfang 2018 jedoch noch in kassel mit einem lehrauftrag zum abschluss.

Homepage: www.volkerschindel.de

forschender volker schindel